Team

Bild des Benutzers srabady

Dr. Susanne Rabady

Curriculum Vitae

Geboren in Linz/Österreich am  17.09.1956,

Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft LMU München/Universität Wien 1976-1980

Medizinstudium Universität Wien 1978 – 1984 Promotion zum Dr.med. 1984.

1984 – 85  medical coordinator für das Austrian Relief Committee for Afghan Refugees in Pakistan

1985 – 87 Sozialministerium, Wien, Abt. f. Arbeitsmedizin

1987 – 1992 Ausbildung zur Ärztin für Allgemeinmedizin

1992 –  1993 Arbeitsmedizinisches Zentrum, Wien

seit 1993  niedergelassene Ärztin für Allgemeinmedizin in Windigsteig, Niederösterreich.

1997 bis 2001 EU – Projekt „Teaching Cancer Care in General Practice“

Seit 1999 Lehrpraxis

Vizepräsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (OEGAM)

Lehrbeauftragte für Allgemeinmedizin  an der Medizinuniversität Wien 2002 - 2010 Lehrbeauftragte für Allgemeinmedizin an der PMU Salzburg seit 2007

Herausgeberschaft und Projektleitung  „EbM – Guidelines für Allgemeinmedizin“ für Österreich, Deutschland und Schweiz, Print- und Online seit 2001

Mitherausgeberin der Zeitschrift für Allgemeinmedizin (ZFA), Organ der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM) und der Gesellschaft der Hochschullehrer für Allgemeinmedizin (GHA) seit 2009

Publikationen

Rabady S, Sönnichsen A, Kunnamo I, Guidelines für Allgemeinmedizin. Verlagshaus der Ärzte, Wien, deutscher Ärzteverlag Köln 1—6. Auflage 2015); www.ebm-guidelines.at

Rabady S. Kompetente Primärversorgung – wie determiniert der Ausbildungsort die spätere Versorgungsqualität? In: Soziale Sicherheit, Nov. 2015, 472-477.

Rabady S, Fried A. Möglichkeiten und Grenzen des Brustkrebsscreenings. Österreichische Gesellschaft für Allgemeinmedizin, Wien 2014

Eva Mann, Birgit Böhmdorfer, Thomas Frühwald, Regina E. Roller-Wirnsberger, Peter Dovjak, Christine Dückelmann-Hofer, Peter Fischer, Susanne Rabady, Bernhard Iglseder, Potentiell inadäquate Medikation bei geriatrischen Patienten: Die Österreichische PIM-Liste. Wiener klinische Wochenschrift 5/6/2012

Wendler M, Tönies H, Rabady S: Hausbesuch. In: Kochen M (Hg) Allgemeinmedizin und Familienmedizin. 4.Aufl.,Thieme, Stuttgart 2012

Rabady S, Glehr R. Wege zur gerechten Versorgung: das Hausarztmodell. In: Kritische Diagnosen. planetVerlag Wien 2013

Rabady S. Beratungsanlass Beinschwellung: Differenzialdiagnostik in der Allgemeinpraxis. In: ZFA Z.Allg.Med. 10/2012 414-419

Rabady S. Diabetesversorgung im niedergelassenen Bereich – hausärztliche Betreuung. In: Österreichischer Diabetesbericht 2013, Bundesministerium f. Gesundheit S.38-41

Rabady S. Sapere audemus – Wagnis Neugier. In: ZFA Z.Allg.Med 4/ 2009,156-158

Kunnamo et al.  Evidence-Based Medicine Guidelines. Wiley 2005

Rabady S. „Ebm–Guidelines für Allgemeinmedizin“: erste Erfahrungen mit Implementierung und Akzeptanz. In: Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ) Berlin (akzeptiert 2008)

Rabady S.Therapeutische Leitlinien im Dienst der Patientensicherheit: Möglichkeiten, Grenzen, Voraussetzungen. In: Soziale Sicherheit. Hauptverband der Sozialversicherungsträger, Wien 12 2006

Rabady S. Guidelines auf internationaler Ebene: Die Bedeutung von Leitlinien. In: Österreichische Ärztezeitung 1/2 2006

Rabady S. Primary Care in Finnland. In: PrimaryCare 2006;6: Nr. 40-41 Schweizerischer Ärzteverlag

Rabady S. Leitlinien für den Hausarzt: Eine Stütze im praktischen Alltag. PrimaryCare. 2005;5(22):506-510

Rabady, Rebhandl: Allgemeinmedizin. In: Rieder et al., Gender Medicine, Springer Verlag 2004/2. Auflage 2008

Rabady: Influence of gender on the provision of palliative care. European Journal of General Practice  2003;9(3):121

Betreuung Krebskranker. In: PrimaryCare 2003;3:465–470

Arzt-Patient-Beziehung im ländlichen Raum. In: Fuchs,Wege zur patientenorientierten Medizin. Verlagshaus der Ärzte, Wien 2002.

Kontakt

Landstr.2
A-3841 Windigsteig
Telefon:+43 2849 2407
Fax:  +43 2849 24074
E-mail: susanne@rabady.at